Das Ich

Das Ich

Running Order Slot:

Tag: 13.04.2018

Bühne: Mainstage

Das Ich

Biography

Das Ich ist ein deutschsprachiges, elektronisch-sinfonisches Musikprojekt. Die Band wurde offiziell 1989 in der Besetzung Bruno Kramm (Musik & Backvocals) und Stefan Ackermann (Texte & Vocals) in Bayreuth gegründet und zählte Anfang der 1990er Jahre zu den wichtigsten Vertretern der Neuen Deutschen Todeskunst. Als Plattenfirma dient das Bruno Kramm eigene Label Danse Macabre. Als Ende der 1980er Bruno Kramm und Stefan Ackermann ihre ersten religionskritischen Demotapes verschickten, konnten sie nicht ahnen, dass die darauf enthaltenen Songs wie „Gottes Tod“ und „Des Satans neue Kleider“ die Geburtsstunde eines neuen Genres einläutete. Die Neuen Deutschen Todeskunst war geboren und durfte nur ein paar Monate später als Hymne einer Schwarzen Szene im wiedervereinigten Deutschland dienen, deren Magie auch noch heute zu spüren ist. Das Ich verfassen ihre Liedtexte durchgehend in deutscher Sprache. Einzige Ausnahme ist die englische Übersetzung „The Awakening“ des Titels „Krieger“, der 1997 für den Soundtrack des Computerspiels Wing Commander: Prophecy produziert wurde. Mit ihrer Muttersprache wollen sie das Ziel erreichen, in ihren Texten etwas möglichst direkt ausdrücken zu können. Außerdem schätzen sie an der deutschen Sprache die Möglichkeit der sehr harten Artikulation. Stefan Ackermann schreibt die Texte, nachdem Bruno Kramm die Lieder komponiert hat. Zuvor besprechen sie gemeinsam die Thematik des gesamten Albums. Für Stefan Ackermann ist die Musik seine Inspiration und die Bedingung für den sprachlichen Stil der Liedtexte von Das Ich. Diese haben eine sehr bildliche Sprache („unser Mutter Erde hängt am letzten zuckend Nerv“), die dem Hörer Spielraum für Interpretation lässt. Seit der Anfangszeit der Band ist die kritische Auseinandersetzung mit dem Christentum und den Texten der Bibel ein wichtiges Thema für Das Ich. Die Anlehnung an Friedrich Nietzsche, dessen Werk für Kramm eine große Bedeutung hat, ist unverkennbar. Bei den neueren Alben werden zunehmend auch persönlichere Gefühle in die Texte eingebracht. Nach der schweren Krankheit des Sängers Stefan Ackermann und dem politischen Ausflug des Komponisten Bruno Kramm, melden sich Das Ich jetzt mit neuem Lineup zurück und arbeiten an einem neuen Album. Auch die Konzerte von Das Ich haben zu Recht den Ruf, extravagant und einzigartig zu sein.

Discography

  • 1991: Satanische Verse
  • 1991: Die Propheten
  • 1994: Stigma
  • 1994: Staub
  • 1995: Feuer
  • 1995: Die Liebe
  • 1996: Das innere Ich
  • 1998: Kindgott
  • 1998: Egodram
  • 1998: Destillat
  • 1998: Morgue
  • 1999: Re_Kapitulation
  • 2000: Re_Laborat / Re_Animat
  • 2002: Anti’christ
  • 2003: Relikt (Best Of-CD / Ltd. Best Of DCD)
  • 2004: Lava: Glut
  • 2004: Lava: Asche (CD) (Remix-Album zu „Lava:Glut“)
  • 2006: Cabaret (CD)
  • 2007: Addendum
  • 2009: Die Propheten (CD) [Re-Release]
  • 2010: Antichrist EDITION (CD) [Re-Release]
  • 2011: Egodram (2011 Edition) (CD)

Videos